Die Allianz freier System

Die Allianz ist vor allem ein gigantischer Wirtschaftskörper, versehen mit demokratischen Mechanismen. Jede gegründete Kolonie, jede Expedition und jede diplomatische oder militärische Operation sind gewinnorientiert. Enthaltsamkeit, Zurückhaltung und Mäßigung werden vor allem in wohlhabenden Schichten als idealistischer Unsinn abgetan. Arbeitslose, Drückeberger und Erwerbsunfähige gelten als Anhang der Gesellschaft und als das so ziemlich niederste, was man in den Gassen der Megaplexe findet. Dafür brüstet sich die Allianz mit diversen Systemen, um den Einzelnen nicht durch das soziale Netz fallen zu lassen. Arbeitslosenversicherung und Krankenversicherungen sind innerhalb der Allianz selbstverständlich und auf vielen Welten wird sogar ein bedingungsloses Grundeinkommen ausgezahlt. Ein zahlungsunfähiger Bürger kann nichts kaufen und jemand, der nichts zu verlieren hat, ist um Größenordnungen gefährlicher als jeder Student in seiner rebellischsten Phase.

Es gibt nichts, was kein Produkt ist

„Es gibt nichts, was kein Produkt ist” ist der Leitsatz, der absurde Realität ist. Alles hat seinen Preis. Wasser oder atembare Luft sind auf Raumstationen und geschlossenen Habitat Mangelware und daher sehr begehrt. Die Notwendigkeit für einfach alles bezahlen zu müssen schafft auch völlig neue Wege, an Geld zu kommen. Einige dieser Produkte sind Status, Bildung und Charakter. Verschiedene Anbieter erlauben es Freunde, Familie, Kollegen und auch völlige Fremde in einem Punktesystem zu bewerten. Besonders hoch bewertete Individuen erhalten Sponsorenverträge und Sonderrechte bei alltäglichen Dingen wie Arztbesuchen und Kreditanfragen. Sich buchstäblich selbst zu vermarkten ist daher eine Perspektive, die auf viele nicht nur attraktiv, sondern lebensnotwenig geworden ist.

Bildung

Ein allgemeingültiges Bildungssystem gibt es innerhalb der Allianz nicht. Jeder Planet, jedes Land und jede Stadt können den Lehrplan gestalten, wie es diesen für richtig hält. Einige Länder und manchmal sogar ganze Planeten führen interne Standards ein. Außerhalb dieser Grenzen ist ein Abschluss unter Umständen allerdings nicht allzu viel wert. Hier hilft nur Charisma und Selbstvertrauen beim Bewerbungsgespräch.

Medizin

Die medizinische Versorgung in der Allianz wird von einigen wenigen Pharma- und medizintechnischen Konzernen geregelt. Krankenhäuser haben den Ruf, die Verkaufsstellen der medizinischen Industrie zu sein. Werden Kosten für eine Behandlung nicht von der eigenen Versicherung übernommen, muss man aus privater Tasche zahlen. Ist der Patient gar nicht versichert, tut ein Arzt nur genau das, zu was er rechtlich verpflichtet ist zu tun, alles andere wäre ein Verlustgeschäft für ihn.

Strafverfolgung

Da alle Gefängnisse der Allianz in privater Hand sind, müssen Gefängnisse auch Geld abwerfen, um weiter betrieben werden zu können. Das führt zu Festnahme-Quoten, schlechter Versorgung der Gefangenen und kaum Interesse an einer Wiedereingliederung der Gesellschaft. Zwar verurteilt die Allianz öffentlich Sklaverei, durch eine Vielzahl von laschen Gesetzen hat es die Allianz allerdings geschafft, ganz legal und mit Zustimmung der Öffentlichkeit, Zwangsarbeit in ihren Gefängnissen durchzusetzen.

Grenzen im Raum

Die Allianz hatte sich wenig Mühe gemacht, etablierte Strukturen umzuarbeiten. Schon zu Zeiten der Zentralregierung wurden Sektoren anhand von Sternenbildern eingeteilt. Das führte zu Teilweise seltsamen Konstellationen von Verwaltungsgebieten und Versorgungsrouten.

Der Zentralsektor und das Sol-System

Die Allianz wird von einem Zentralsektor aus regiert. Dem Zentralsektor gehören vier Sternensysteme an, darunter auch das Sol-System, in dem sich auch die Erde befindet. Der Zentralsektor gilt als das technologisch und kulturell höchst entwickelte Gebiet der Menschheit, das Epizentrum der Innovation und des Fortschritts. Er ist auch der Sitz des Parlaments in Luna-City auf dem Erdmond, des alliierten Oberkommandos auf dem Mars, den legendären Jupiter-Werften, der St. Jacob Universitätsstation in Alpha Centauri und dem Obersten Gerichtshof in Epsilon Eridani.

Alpha Centauri

Obwohl keiner der Planeten im Alpha-Centauri-System permanent bewohnt wird, kann das System dennoch 7,5 Milliarden Einwohner zählen. Diese sind auf hunderte Raumstationen innerhalb des Systems verteilt. Die größte davon ist die Raumbrücke AC-A15 “Centaur”, dass auf die Größe eines kleinen Mondes angewachsen ist. Die Centaur-Station allein beherbergt 2 Milliarden Menschen. Eine weitere Milliarde lebt in der Bungula-Raumwerft, einer Anlage, die der Jupiter-Werft mit immerhin 3,2 Milliarden Einwohnern Konkurrenz macht.

Epsilon Eridani

Der später in Dua umbenannte Gasriese Epsilon Eridani b ist Heimat von 4 Milliarden Menschen, die in Förderstationen im Orbit des Gasriesen Leben und Arbeiten. Die meisten dieser Stationen funktionieren zu mehr als 80% vollautomatisch. Epsilon Eridani versorgt den gesamten Zentralsektor mit Treibstoff und den meistgenutzten Fusionsgrundstoffen Wasserstoff, Deuterium, Tritium, Helium und Helium-3. Abgesehen davon ist Epsilon Eridani bekannt für seine Flugschulen, in denen sowohl militärisches als auch ziviles Raumschiffpersonal ausgebildet wird.

Ursae Majoris Sektor

Der Ursae Majoris Sektor im Sternbild des großen Wagens ist der wichtigste Industriesektor der Allianz. In diesem Gebiet hat ihrer Zeit die Zentralregierung begonnen “invasiven planetaren Bergbau” zu betreiben, also das großflächige Abtragen von Material und Tiefenbergbau bis in den Mantel des Planeten. Im Ursae Majoris Sektor, dem immerhin 35 Systeme angehören, befinden sich zehntausende Gießereien, Metallfabriken, Mineralraffinerien, Maschinenbau-Betriebe und Werften.

Zwang zur Freiheit

Über die Jahre ist Freiheit zur sozialen Doktrin aufgestiegen. Regulationen zum Schutz von Konsumenten, wie strenge Kontrollen für Lebensmittel und Medikamente sind verpönt und gelten als Entmündigung. Jedem Bürger der Allianz wird sein Recht auf Entscheidung zugesprochen. Wenn man denkt, dass ein Medikament schädlich ist, dann kann man sich weigern, es einzunehmen.

Kunst in der Allianz

Die Kunst kennt viele Formen und Arten die Aussage von Kunstwerken zu vermitteln. In der Allianz wird Kunst sehr unterschiedlich bewertet. Kunstformen wie Musik und Filme sind sehr hoch im Kurs, denn man kann sie wie Wegwerfartikel konsumieren. Gemälde oder Bildhauerei dagegen wird als antiquiert betrachtet. Zwar gönnen sich viele wohlhabende Bürger Gemälde oder Statuen, aber nur um deutlich zu machen, dass sie auch das Geld dafür haben. Kunst um der Kunst willen ist selten geworden, denn Kunst wird kaum noch geschaffen um den Geist zu stimulieren und zu inspirieren, sondern um sich abzulenken und zu betäuben. Es ist ein Werkzeug zur Erholung geworden.

Für und wider

Städte auf alliierten Welten und Raumstation im Allianz-Territorium neigen zu einer weiteren Schere zwischen Arm und Reich. Der Turbokapitalismus, der durch die Allianz propagiert wird, hat den solidarischen Gedanken weitestgehend verdrängt. Interessanter Weise führt jedoch genau dies in vielen Städten unter jungen Leuten zu einer Gegenkultur des Miteinander und Kollektivismus. Umso mehr der Gesellschaft Luxusgüter als Statussymbole aufgedrückt werden, desto entschlossener scheinen die Gegenkulturen zu werden. Marktforschungsinstitute konnten eine halbwegs verlässliche Schätzung abgeben und beziffern den Anteil der Bevölkerung, der Teil dieser Subkultur ist auf unter 5%, meist im Bereich der 18 bis 35-jährigen. Diese Menschen engagieren sich in der Regel oft in den wenigen Non-Profit-Organisationen, die Obdachlosen, Geringverdienern oder ähnlichen Helfen.

Von klein auf Allein

Vieles mit der Freiheit in der Allianz hat mit “falschen” Freiheiten zu tun. Als Elternteil kann man sich zwar aus einer ganzen Liste von Schulen für den eigenen Nachwuchs entscheiden, aber letztendlich sind die Unterschiede marginal. Erst ein gefülltes Bankkonto ermöglicht es, seine Kinder auf besser ausgestattete Schulen zu schicken. Diese “Gleichheit” in der Bildung, Medizin und Wirtschaft hat viel mit dem hohen Automatisierungsgrad zu tun, der auf vielen wohlhabenden alliierten Welten herrscht. Das Personal von Schulen wie auch von vielen Krankenhäuser ist synthetisch. Das heißt dass mehr als 80% aller Lehrkräfte, Krankenpfleger und Ärzte KIs sind. Im Erwachsenenalter hat das zur Folge, dass viele Bürger der Allianz Probleme haben, echte emotionale Bindungen aufzubauen. Depressionen gelten auf diesen Planeten als häufigste psychische Erkrankung. Diejenigen, die mit fehlendem menschlichem Kontakt zurechtkommen, haben dagegen oft eine strahlende Zukunft vor sich. Diesen Menschen stehen Empathie und Moral nicht im Weg, wenn es darum geht, eigene berufliche Interessen zu verfolgen.

Außenpolitik

Außerhalb ihrer Grenzen wird die Allianz als überheblich und arrogant wahrgenommen. Das liegt in der Hauptsache daran, dass sowohl Politik als auch Militär auf die rechtmäßige Kontrolle über alle bis zum Ende der Zentralregierung gegründeten Kolonien pocht. Alle Kolonien, die danach entstanden sind, gelten als illegale Siedlungen oder Flüchtlingskolonien. Erst gewaltsame Auseinandersetzungen mit dem Imperium hat der Allianz Einhalt geboten. Die Allianz unterhält aufgrund ihrer politischen Überzeugungen nur sehr wenige diplomatische Bündnisse mit unabhängigen Fraktionen und gilt als sehr anstrengender Verhandlungspartner.

Künstliches Leben in der Allianz

Die exzessive Nutzung von KI in jeder Facette der Kultur, Wirtschaft und des Militärs hat zu einer KI-Rechtsbewegung geführt, die sich bis ins Imperium ausgebreitet hat. Kurz gesagt, wird den meisten KIs und Bioroiden in der Allianz ihr Bürgerrecht versagt, das ihnen laut Verfassung zusteht. Starke KIs sind in der Allianz selten. Viel öfter werden einfache KIs benutzt, die keinen eigenen Willen oder Persönlichkeit haben.

Pfeiler der Allianz

Das Parlament

Das Parlament der Allianz ist das Zentrum der Macht innerhalb der Allianz mit Sitz in Luna City. Es ist ein kolossaler bürokratischer Apparat, in dem gewählte Volksvertreter, Lobbyisten, Berater und Militärs aufeinandertreffen. Das Parlament besteht je nach Legislaturperiode aus 1200 bis 1500 Mitgliedern. Während der Plenarsaal der Ort ist, wo Entscheidungen gefällt werden, sind es einzelnen Ministerien, die diese Entscheidungen überhaupt erst formen. Diese Prozesse findet hinter verschlossenen Türen statt und wirken sich über kurz oder lang auf hunderte Planeten und Billionen Menschen aus.

TerraCorp

Der wohl größte Konzern der Menschheit wurde bereits im 23. Jahrhundert als die “Deep Space Engineering Company” gegründet. Nach dem erfolgreichen Aufbauen einer Atmosphäre auf dem Mars in nur 20 Jahren, fusionierte DSEC mit verschiedenen anderen Terraforming-Konzernen und Bergbauunternehmen, um in die TerraCorp zu gründen. Besonders die Kernkompetenzen Ressourcenabbau und Terraforming bleiben bis heute ein Markenzeichen der TerraCorp, mit deren Hilfe hunderte Kolonien gegründet worden. Durch ihren schieren Einfluss und Größe wurde Funktionären der TerraCorp permanente Sitze im Parlament zugesprochen, um seine Interessen und die Interessen seiner Millionen Mitarbeiter zu vertreten.

Sydia

Der Traditionskonzern Sydia (korrekt eigentlich Sydia Agriculture and Processing Inc) erwuchs auf der Erde aus den drei damals größten Nahrungsmittel- und Saatgutproduzenten. Sydia und seine Tochterfirmen produzierten während der ersten Kolonialzeit über 80% des gesamten Nahrungsmittel- und Saatgutbedarfs und stattete die jungen Kolonien mit Agrartechnik aus. Sydia ist außerdem ein Produzent verschiedener Arzneimittel, medizinischer Nanotechnik und Proteinsynthese-Verfahren. Ein Großteil der synthetischen Nahrungsmittel, die man kaufen kann, stammen von Sydia-Tochterfirmen.

United Jupiter Shipyards

Eine der ältesten Raumwerften der Menschheit über dem Jupiter produziert auch noch Jahrhunderte nach Ihrer Gründung jegliche Art von Schiffen für die Allianz und Privatkunden. Mit der Gründung der Allianz wurden die United Jupiter Shipyards zu einem der größten Konkurrenten der Terra Corp, welche selbst Schiffe und Teile für Raumstationen in Alpha Centauri bauen lässt.

YOU

Der Multimedia-Konzern schlechthin. Obwohl man YOU mit seiner über 200jährigen Firmengeschichte als „Traditionsunternehmen“ bezeichnen könnte, wird sich jeder Manager von YOU mit Händen und Füßen gegen alles wehren, was Stagnation oder Rückwärtsgewandtheit impliziert. YOU versucht sich stätig weiterzuentwickeln, neu zu erfinden und als Nebenprodukt neue Trends hervorzubringen oder auf bestehende möglichst früh aufzuspringen. So ziemlich jeder in der Allianz ist ein Kunde von YOU, die meisten wissen es nur nicht. Der Konzern hat tausende Tochterfirmen. Neben den offensichtlichen CApp-Entwicklerstudios beteiligt sich YOU auch in der Elektronik, Informationstechnik, Telekommunikation und Sensortechnik. Kein geringerer Konzern als YOU betreibt durch sein Tochterunternehmen NightSky das gleichnamige NightSkyNetwork im alliierten Territorium und verbindet damit die Terminals von hunderten Welten.

Das Alliierte Militär

Die Exekutive des Parlaments ist die alliierte Raumflotte und die alliierte Armee. Die alliierte Armee wird lokal eingesetzt und ist damit betraut die Mitgliedswelten der Allianz zu schützen und wird auch als Allianz-Garde bezeichnet. Nur ein kleiner Teil der Armee wird für Angriffszwecke ausgebildet und ausgestattet. Die alliierte Flotte findet man überall im Territorium der Allianz. Während Fregatten oftmals die Aufgabe von Zollkontrollen und der Abwehr von Piraten zukommen, werden Kreuzer meist in die Tiefen des Alls entsendet, um verlorene Kolonien zu suchen oder Grenzwelten zu schützen, die sich häufigen Angriffen durch Warlords aus dem DMZ ausgesetzt sehen. Die Allianz setzt auf Föderalismus und Masse, wenn es um ihren militärischen Apparat geht. Jede Welt hat die Aufgabe einen bestimmten Prozentsatz seiner Bewohner permanent unter Waffen zu halten. Fahrzeuge, Gerät und Waffen werden lokal hergestellt, was bei größeren Einsätzen oft zu technischen Problemen und Misstrauen gegenüber Kameraden von anderen alliierten Welten führt. Die Flotte besteht ebenfalls Schiffen verschiedener Werften. Da 35% aller Schiffe der Allianz in den Jupiter-Werften gebaut werden, unterliegen die grundlegenden Schemata und genaue Spezifikationen anderer Schiffe starken qualitativen Schwankungen. Die wenigen Standards, die eingeführt wurden, sind dabei eher ein Tropfen auf den heißen Stein.